inoges iv

Integrierte Versorgung - die Zukunft des Gesundheitswesens.

Das Konzept der Integrierten Versorgung ist die Zukunft im deutschen Gesundheitswesen. Die Idee: optimale Vernetzung aller drei Leistungsbereiche des Systems – die ambulante, die stationäre und die rehabilitative Patientenversorgung. Das bringt Vorteile für alle. Denn besserer Informationsaustausch zwischen den Beteiligten sowie die gemeinsame Arbeit an einem klar definierten Therapieziel sind Grundvoraussetzungen für best- und schnellstmöglichen Heilungserfolg. Auf diese Weise werden aus bislang einzeln und solitär agierenden Akteuren im Gesundheitssystem echte Partner. Sie arbeiten von Beginn an zusammen und stimmen ihre jeweiligen Leistungen auf ein gemeinsames Behandlungsziel hin ab. Keine Utopie. Denn schon jetzt zeigt die Praxis: Durch diese strukturellen Optimierungen wird die Qualität der medizinischen Versorgung für die Patienten spürbar verbessert. Gleichzeitig sorgen stimmig miteinander verzahnte Abläufe für eine verbesserte Wirtschaftlichkeit auf Kostenträgerseite.

Mehr zur Integrierten Versorgung

Das Kernstück der Integrierten Versorgung ist das sogenannte „Case Management“. Die Mitarbeiter in diesem Bereich sind die persönlichen Betreuer jedes einzelnen IV-Patienten und dessen stetiger Ansprechpartner während der gesamten Behandlungsdauer.

Sie organisieren alle Abläufe und koordinieren die jeweiligen Termine zwischen Patient und den behandelnden Einrichtungen. Und dies von Anfang an.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sozialdienste der inoges IV stehen Ihnen in allen Fragen zur Rehabilitation und zur weiteren ambulanten und/oder stationären Versorgung nach dem Krankenhausaufenthalt gern zur Seite.